30
Jun

new instagram photo: new app - instaweather
from fly2marc @instagram

07
Jun

Nach der Marathontour vom letzten Tag ging es diesmal auch gleich mal fast 80km weiter… Diesmal verschlug es mich wieder in die südlichen Tagebaulandschaften von Brandenburg, die ich an sich ja schon gut kenne. Allerdings gab es da doch noch ein paar kleine Ausnahmen, die ich an diesem Tag mal erkundschaften wollte (natürlich wieder über reichlich gesperrte Landschaften). So ging es am Partwitzer See los, zum Neuweiler See, Scheibesee und querbeet durch einen Riesenwald zum Restloch Mortka (Speicherbecken Lohsa I). Um diesen See ging es südwärts rum und dann wieder nördlich zum Dreiweibernsee. Daraufhin streifte ich wieder den Scheibesee, fuhr von dort zum Bernsteinsee, Spreetaler See, Sabrodter See und Blunoer See wieder zum Partwitzer See zurück. Am Blunoer See holte mich dann tatsächlich noch ein Regenschauer ein…

06
Jun

Diesmal ging es zur Abwechslung mit dem Rad mal etwas nördlicher weiter, genauer gesagt westlich des Spreewaldes zwischen Lübbenau und Calau. Vom Gräbendorfer See ging es zum Bischdorfer See, von dort aus über die nördlichen Spitzen des Schönfelder und Lichtenauer Sees zum Schlabendorfer See. Daraufhin ging es wieder südwärts über den Drehnaer See querbeet nach Altdöbern und schlussendlich wieder zum Ausgangspunkt zurück. Geplant hatte ich mit einer Strecke von 60-70km, real waren es dann 95km… Das ich die letzte Radtour sogar noch übertreffe, damit hätte ich nicht gerechnet. Aber es war ne sehr interessante und abwechslungsreiche Tour. Ich glaube ich bin auch noch nie so viele gesperrte Wege gefahren… Ich kann glatt sagen, die Hälfte der Wege führte über gesperrtes Tagebauland…  🙂