12
Mai

Auch eine Sache die ich seit kurzem ziemlich interessant finde – die Suche nach Relikten vergangener Zeiten. Leider gibt es nicht mehr viele davon. In den 90ern hätte ich da wahrscheinlich noch mehr sehen können. Aber Google Maps brachte mich doch noch zu einigen interessanten Orten.

Ausgangspunkt war Greifenhain, wo offenbar mal ein großer Stützpunkt der Tagebauverwaltung war. Leider steht da im Grunde nichts mehr. Man sieht einen Riesenplatz der mit Betonplatten ausgelegt ist und ein nach der Wende erbautes Haus, welches offensichtlich nur eine kurze Nutzungsdauer hatte. Und das Ganze steht jetzt mitten im Nirgendwo, da kein Tagebau mehr weit und breit vorhanden ist.

Danach ging es nach Laubst. Dort fand ich eine Bauruine, welche einmal fast fertiggestellt war. In Drebkau habe ich dann durch Zufall auch noch ein kleines Schloss entdeckt. Schade, dass so ein schönes Haus verwittert. Aber wer hat schon das Geld sowas zu sanieren…

Hauptziel der Tour war dann Haidemühl. Ein Ort, welcher kurz vor dem Abbaggern steht, aber schon seit ein paar Jahren umgesiedelt wurde. Der Großteil des Ortes ist auch schon abgerissen. Dennoch ist eine Straße fast vollständig erhalten, inklusive der alten Glashüttenfabrik. Es ist absolut spannend dort durch die Häuser zu gehen und zu sehen, wie der Verfall voran schreitet und wie man früher gelebt hat. Teilweise stehen da sogar Plumpsklos. Die Fabrik konnte ich mir leider nicht mehr ansehen, dafür war die Zeit zu knapp. Auch ein Teil einer alten Kaserne auf dem Flugplatz Welzow werde ich mir zu späteren Zeitpunkt nochmal betrachten.

 

volle Distanz: 54572 m
Maximale Höhe: 173 m
Minimale Höhe: 118 m
Gesamtanstieg: 1208 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 20.60 km/h
Gesamtzeit: 03:52:10
Pin It






sieben × 9 =