21
Mai

Vorweg muss ich sagen, ich glaube das war bisher die schönste Radtour, welche ich gemacht hab. Von der Strecke und der Landschaft her kann man glaube ich nicht mehr erwarten. Das Wetter spielte zudem auch bestens mit. Los ging es an der Talsperre Quitzdorf, wo man direkt über den Staudamm fahren kann und schon einen großen Ausblick auf die Oberlausitzer Berge hat. Weiter ging es dann Richtung Köngishainer Berge durch eine total ruhige und abgelegene Landschaft. Vorbei ging es auch am Krobnitzer Schloss, wo gerade eine Hochzeit vorbereitet wurde. Schlussendlich ging es dann um die Köngishainer Berge rum und von Süden dann direkt drauf zu. Zum Hochstein ging es dann richtig bergauf, so dass ein Fahren teilweise nicht mehr möglich war. Die Aussicht von da oben ist jedoch phänomenal. Man kann südlich bis ins Riesengebirge schauen und nördlich sieht man sogar noch die Rauchschwaden vom Kraftwerk Jänschwalde. Der Berg liegt echt perfekt. Anschließend ging es dann weiter auf der ehemaligen Bahntrasse der Görlitzer Kreisbahn Richtung Görlitz. Von dort geht es immer leicht bergab, so dass man gar nicht so schnell schauen kann, wie schnell man in Görlitz ist. In Ebersbach haben wir dann die Trasse verlassen und sind am Weißen Schöps wieder Richtung Ausgangspunkt gefahren. Wieder durch eine ruhige und landschaftlich absolut schöne Gegend.

 

volle Distanz: 67709 m
Maximale Höhe: 456 m
Minimale Höhe: 195 m
Gesamtanstieg: 1574 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 18.60 km/h
Gesamtzeit: 07:15:03
Pin It






− 3 = null