18
Jul

from fly2marc @instagram
10
Jul

from fly2marc @instagram
15
Jun

from fly2marc @instagram
15
Jun

from fly2marc @instagram
14
Jun

Seit nun einigen Jahren habe ich zu meinen ganzen anderen Aktivitäten auch das wandern fest in meinen Planungen. Und so stand auch dieses Jahr eine Wanderung auf dem Plan, die ich schon lange geplant und auf die ich mich sehr gefreut hatte. Wie jedes Jahr gehe ich irgendwo im Zittauer Gebirge wandern, zuletzt auch immer mehr in Tschechien. Und so war auch diese Tour zum überwiegenden Teil in Tschechien abgesteckt. Und zwar ging es grob gesagt von der Lausche westwärts bis zum Berg Maly Stozec. Die Gegend kannte ich schon etwas von einer Radtour, die ich vor einigen Jahren gemacht hatte und so konnte ich schon erahnen, was mich so erwartet. Nämlich Wald ohne Ende, hohe Berge und sehr dünn besiedeltes Gebiet. Man muss dazu sagen, dass das Zittauer Gebirge sich zwischen deutscher und tschechischer Seite total unterscheidet. Tschechien ist einfach Wildnis und die deutsche Seite touristisch komplett erschlossen. So kann man das grob umschreiben. Das ist auch der Grund, warum ich in Tschechien inzwischen so gern wandern gehe. Ja, und diese Tour hat wirklich alles gehalten, was ich mir erhofft hatte. Erwähnen muss ich auch noch den Bahnhof (mit Restaurant!), den ich da mitten im Wald gefunden habe und dessen Ortschaft 5-7 km weit weg liegt. So etwas gibt es auch nur noch in Tschechien… 

13
Jun

from fly2marc @instagram
13
Jun

from fly2marc @instagram
13
Jun

13
Jun

Mit dem Paddelboot neue Gegenden zu erkunden, ist für mich inzwischen relativ schwer. Es gibt ja nur begrenzt Gewässer und viele davon sind zum paddeln ungeeignet. Und so kennt man im Laufe der Zeit einfach alles in seiner Umgebung. Trotzdem kommt es ab und zu noch vor, dass man Touren findet, die man noch nicht gepaddelt ist. So war es auch bei dieser. Ich bin etwas nördlich von Schlepzig auf der Spree ins Boot gestiegen und bis zum nördlichsten Zipfel des Neuendorfer Sees gepaddelt. Auf dem Neuendorfer See war ich zuvor noch nie gewesen (nur mal drum rum gefahren). Der See war um die Zeit total ruhig und idyllisch. Kaum Leute auf dem See und auch an den Ufern sehr wenig los. Dazu gibt es auch viele Bereiche, die nicht erschlossen sind. Das macht den See insgesamt sehr schön. Der Nachteil ist allerdings, er ist ziemlich groß. Und wer auf einem großen See schon einmal gepaddelt ist, weiß wie eintönig das sein kann. Wenn man mehrere Minuten paddelt und überhaupt nicht merkt, dass man sich irgendwie bewegt hat. Das schlaucht mit der Zeit schon ziemlich… Insgesamt gesehen, war es aber trotzdem eine sehr schöne Tour, die man sicher auch zukünftig mal wieder machen kann.

11
Jun

from fly2marc @instagram