22
Mai

 

volle Distanz: 21669 m
Maximale Höhe: 108 m
Minimale Höhe: 71 m
Gesamtanstieg: 992 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 17.09 km/h
Gesamtzeit: 01:24:46
21
Mai

Vorweg muss ich sagen, ich glaube das war bisher die schönste Radtour, welche ich gemacht hab. Von der Strecke und der Landschaft her kann man glaube ich nicht mehr erwarten. Das Wetter spielte zudem auch bestens mit. Los ging es an der Talsperre Quitzdorf, wo man direkt über den Staudamm fahren kann und schon einen großen Ausblick auf die Oberlausitzer Berge hat. Weiter ging es dann Richtung Köngishainer Berge durch eine total ruhige und abgelegene Landschaft. Vorbei ging es auch am Krobnitzer Schloss, wo gerade eine Hochzeit vorbereitet wurde. Schlussendlich ging es dann um die Köngishainer Berge rum und von Süden dann direkt drauf zu. Zum Hochstein ging es dann richtig bergauf, so dass ein Fahren teilweise nicht mehr möglich war. Die Aussicht von da oben ist jedoch phänomenal. Man kann südlich bis ins Riesengebirge schauen und nördlich sieht man sogar noch die Rauchschwaden vom Kraftwerk Jänschwalde. Der Berg liegt echt perfekt. Anschließend ging es dann weiter auf der ehemaligen Bahntrasse der Görlitzer Kreisbahn Richtung Görlitz. Von dort geht es immer leicht bergab, so dass man gar nicht so schnell schauen kann, wie schnell man in Görlitz ist. In Ebersbach haben wir dann die Trasse verlassen und sind am Weißen Schöps wieder Richtung Ausgangspunkt gefahren. Wieder durch eine ruhige und landschaftlich absolut schöne Gegend.

 

volle Distanz: 67709 m
Maximale Höhe: 456 m
Minimale Höhe: 195 m
Gesamtanstieg: 1574 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 18.60 km/h
Gesamtzeit: 07:15:03
20
Mai

Diesmal wieder eine etwas abwegige Tour, welche ich mehr oder weniger zufällig entdeckte. Das Lieberoser Mühlenfließ, welches in den Schwielochsee mündet. Gestartet bin ich kurz vor der Mündung und wollte soweit es geht bis nach Lieberose paddeln, ggfs. auch noch weiter. Das Fließ an sich ist sehr schön und für’s paddeln bestens geeignet. Nur muss man mit Hindernissen rechnen, da sonst niemand auf die Idee kommt dort lang zu paddeln. Jedenfalls liest man auch nichts offizielles. Ein paar kleinere Bäume lagen dann auch mal im Wasser, an denen man aber noch gut vorbei kam. Leider war dann trotzdem bereits im ersten Ort Schluss mit der Reise, als ich bemerkte, dass ich leicht auf steinigen Boden aufsetzte. Des weiteren sah man schon unter der Autobrücke einen kleinen Wasserfall und reichlich Steine… Und da links und rechts private Gärten waren, war ein Umtragen unmöglich. Eine sehr ärgerliche Situation… So ging es halt gezwungenermaßen zurück und als Ausweichmöglichkeit hatte ich ja noch den Schwielochsee. Den bin ich dann auch noch bis Goyatz gepaddelt. Dort konnte ich dann dank des Windes und den Wellen auch gleich mal die Seefestigkeit meines Boots testen. Es fühlte sich schon etwas abenteuerlich an und die Wellen schwappten teils auch über den Bug. Aber ich kann sagen, das Boot hat alles bestens mitgemacht.

 

volle Distanz: 21666 m
Maximale Höhe: 92 m
Minimale Höhe: 71 m
Gesamtanstieg: 313 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 5.04 km/h
Gesamtzeit: 04:49:34
18
Mai

Als Ergänzung der letzten Route ging es auf dem Hammergraben weiter bis nach Cottbus. Gestartet bin ich an der Maustmühle. Kurz nach dem Start und der ersten Verengung des Fließes, hatte ich schon die Befürchtung das Ganze abzubrechen. Die Strömung war so dermaßen groß, so dass ich förmlich auf der Stelle gepaddelt bin. Schließlich habe ich mich doch überwunden unter den Kraftanstrengungen weiter zu paddeln. Am Rand ging es auch etwas besser als mitten im Fließ. So ging es durch eine idyllische Schilflandschaft bis nach Cottbus, wo das Ganze dann ziemlich düster und urwaldähnlich wurde. Der Hammergraben führt dort durch das ehemalige Industriegelände und ist dem entsprechend „unerschlossen“. Eigentlich wollte ich bis zum Großen Wehr, wo der Hammergraben in die Spree übergeht. Leider war ca. 500 Meter davor wieder mal Schluss, womit ich aber auch schon gerechnet hab. Um das Fließ kümmert sich halt niemand und so waren unter einer Eisenbahnbrücke nur noch Steine und umtragen unmöglich. Zurück konnte ich mich dann mehr oder weniger schön treiben lassen.

 

volle Distanz: 15966 m
Maximale Höhe: 128 m
Minimale Höhe: 96 m
Gesamtanstieg: 291 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 4.86 km/h
Gesamtzeit: 03:43:07
16
Mai

Diesmal ging es eine etwas ungewöhnliche Strecke, auch etwas abseits vom Spreewald, von Schmogrow nach Peitz. Den Hammergraben wollte ich auch schon lange mal paddeln. Die Strömung war allerdings ziemlich heftig und so gestaltete sich das nach Peitz zumindest sehr anstrengend. Aber die Strecke an sich war sehr schön. Kein anderer Paddler weit und breit und das Fließ auch sehr gut paddelbar. Von den 2 Wehren hat allerdings eins keine Anlegestellen, so dass das Umtragen etwas abenteuerlich wurde und ich auch sehr dreckig… Kurz vor der Autobrücke in Peitz war dann leider Schluss, da das Fließ sich stark verengte, die Strömung auf einmal richtig stark wurde und auch sehr steinig und flach. Ein Umtragen wäre da auch nicht möglich gewesen. Letztendlich hatte ich nicht gedacht, dass ich überhaupt soweit komme und war zufrieden. Demnächst will ich nochmal die Malxe paddeln, die parallel zum Hammergraben ebenfalls nach Peitz verläuft. Mal sehen was mich da erwartet.

 

volle Distanz: 29340 m
Maximale Höhe: 107 m
Minimale Höhe: 79 m
Gesamtanstieg: 469 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 5.18 km/h
Gesamtzeit: 06:39:21
14
Mai

So, diesmal ging es nach Schlepzig, in den Norden vom Spreewald. Von Lübben ging es zuerst flussabwärts die Spree entlang. Eine ziemlich ruhige Strecke, allerdings auch etwas eintönig. In Schlepzig wurde es jedoch gleich wieder viel besser und das Ganze hatte wieder typisch was von Spreewald. Ich hätte nicht gedacht, dass es dort noch so urwaldtypisch wird. Na gut, ich bin auch einige gesperrte Fließe gefahren, wodurch das alles ein wenig verwachsener und interessanter wurde. Meine letzte Tour wird es dort oben mit Sicherheit nicht gewesen sein.

 

volle Distanz: 27531 m
Maximale Höhe: 102 m
Minimale Höhe: 60 m
Gesamtanstieg: 785 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 4.83 km/h
Gesamtzeit: 06:40:15
01
Mai

new instagram photo:
from fly2marc @instagram